FAQ

Frequently Asked Questions

1. Wie werktreu ist die Inszenierung?

Unser Anspruch ist eine moderne und professionelle Inszenierung, die dem Stück und seiner besonderen Textform in Knittelversen verbunden ist. Werktreue ist uns wichtig, wir arbeiten allerdings mit einem wesentlichen Twist: Statt eines Herrn Jedermann dreht sich unsere Produktion um eine Frau Jedermann (die von mehreren Frauen gespielt wird). Statt der Buhlschaft gibt es einen Buhler/Geliebten.

Nichtsdestotrotz ist uns Nähe zum Original wichtig: Das Regieteam hat intensiv an der Textversion gearbeitet, unsere Inszenierung orientiert sich sehr am Original-Text von Hofmannsthal. Wir wollen die besondere Sprache Hofmannsthals heute zum „Klingen“ zu bringen, denn sie ist eine wesentliche Besonderheit des Stücks. Wir sehen einen inneren Zusammenhang zwischen der Sprache Hofmannsthals und seiner künstlerischen Annäherung an die Thematik des Stoffes.

2. Wie aktuell ist der Jedermann heute noch?

Aus unserer Sicht spricht der Jedermann existenzielle Themen an, die zeitlos sind. Es geht um Leben und Tod, alles gewinnen oder alles verlieren. Das Stück ist radikal und brutal aber nicht gnadenlos. Die zentrale Frage des Stückes ist: Hast Du im Angesicht des Todes Dein Leben gut gelebt, kannst du jetzt ruhigen Gewissens abtreten? 

Unsere Inszenierung ist ein „Heimspiel“ – sie bringt den Jedermann erstmals an den Ort der Entstehung – Hofmannsthal hat das Stück hier in Rodaun, unter anderem in seinem Salettl hinter der Bergkirche geschrieben.

3. Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind eine Gruppe von rund 70 Personen, die in mehreren Teams an der Realisierung arbeitet. Professioneller Background findet bei unserem Theater-Projekt mit engagierten Menschen aus der Region zusammen. Gemeinsam arbeiten wir in mehreren Gruppen an der Umsetzung des Projekts – neben den Schauspiel-Team gibt es weitere Komitees zu Regie, Organisation, Kostüme, Catering, Musik und PR. Initiator und treibende Kraft des Projekts ist Marcus Marschalek. Er betreut auch die Initiative RODAUN AKTIV und den Rodauner Kirtag, der seit langem jeden September bei der Bergkirche in Rodaun stattfindet.

4. Wie professionell ist die Inszenierung?

Unser Anspruch ist, eine moderne und professionelle Inszenierung in einem der schönsten Winkel von Wien auf die Bühne zu bringen. Der vielfältige Background ist das Besondere unseres Projektes: Einige unserer SchauspielerInnen sind seit längerem in kommerziellen Produktionen beruflich aktiv, andere stehen das erste Mal auf der Bühne. Profis aus dem Kulturbetrieb und dem Marketing arbeiten mit engagierten Menschen aus der Region zusammen – dieses Zusammenspiel ist uns wichtig. Unser Theater-Projekt bringt Leute aus dem Grätzl ins Tun. Dabei ist uns wichtig: Wir sind kein Laientheater und schon gar keine Stegreifbühne. Die Heterogenität macht das Besondere unseres Projektes aus.

5. Neuinterpretationen von klassischen Stücken sind heikel. Wird eine Frau Jedermann der Thematik des Stückes gerecht?

Das Regieteam hat sich mit dem Stück sehr intensiv beschäftigt. Zu jeder Rolle wurden gemeinsam Rollenbeschreibungen und Biografien entwickelt. Tatsächlich funktioniert der Geschlechtertausch sehr gut, er ist kein Eingriff in die grundlegende Idee und den Charakter des Stücks. Der Twist ermöglicht allerdings, dieses sehr bekannte und oft aufgeführte Stück aus einer anderen Blickrichtung zu sehen. Mit dem Geschlechtertausch machen wir deutlich: Jedermann steht für jeden und jede – mit allen unterschiedlichen Facetten einer Persönlichkeit, daher wird Frau Jedermann auch von mehreren Schauspielerinnen gespielt.

Die Figuren des Stückes sind Allegorien, der Inhalt ist zeitlos. Das wollen wir auch mit dem Bühnenbild und den Kostümen vermitteln. 

6. Der Jedermann ist stark mit Salzburg und anderen Spielstätten verbunden. Wie sinnvoll ist es, dem eine weitere Inszenierung zur Seite zu stellen?

Der Jedermann wird auf vielen Bühnen aufgeführt – zuletzt auch am Burgtheater in Wien. Wir wollen die alten Verse des Mysterientheaters in einer zeitgemäßen Inszenierung 2020 als engagiertes Theater-Projekt mit Menschen aus der Region im Schatten der Rodauner Bergkirche auf die Bühne bringen, dort, wo der Text entstanden ist. Wir meinen, das ist ein Ort mit besonderer Bedeutung und Kraft. Der Jedermann wurde bisher nie in Rodaun aufgeführt. Die Uraufführung war übrigens nicht in Salzburg, sondern 1911 in Berlin, in Salzburg wird der Jedermann seit 1920 aufgeführt.

7. Was ist, wenn es regnet?

Wir haben uns bewusst für diesen Ort vor der Rodauner Bergkirche (Rodauner Kirchenplatz 2) entschieden: Das Stück entstand maßgeblich unweit der Bergkirche in Rodaun, in Salzburg wird der Jedermann (trotz Salzburger Schnürlregen) seit 1920 vor dem Dom open Air aufgeführt. Sommertheater lebt von der besonderen Freiluft-Atmosphäre, es bedeutet ein besonderes Ambiente.

Sollte es tatsächlich regnen, wechselt die Aufführung in das Kulturzentrum Perchtoldsdorf (Beatrixgasse 5a, 2380 Perchtoldsdorf). Die Entscheidung dazu wird am Nachmittag des Spieltages um 16.00 Uhr getroffen. Wir senden danach eine Information per E-Mail und informieren über unseren Webauftritt http://fraujedermann.at über die tagesaktuelle Spielstätte.

8. Wie wichtig ist die Musik für das Stück?

Die akustische Komponente ist uns sehr wichtig. Ulrich Dallinger, ein renommiert Theater- und Filmmusikkomponist, erstellt ein Soundkonzept und komponiert Musik.

9. Wie finanzieren Sie die Produktion?

Alle Projekt-Beteiligten arbeiten ehrenamtlich, dadurch beschränken sich die Kosten primär auf die technische Ausstattung. Ein Großteil der Kosten wird durch die Eintrittspreise und begleitenden Aktivitäten getragen, außerdem wollen wir um eine Förderung durch den Bezirk ansuchen und hoffen, von Sponsoren unterstützt zu werden.

10. Wird die Aufführung einmalig sein oder sind weitere Produktionen in den kommenden Jahren geplant?

Derzeit konzentrieren wir uns voll und ganz auf die Produktion der frauJEDERmann in Rodaun 2020.

11. Findet im September nicht immer der Rodauner Kirtag statt? Was ist mit Hochzeiten?

Ja, der Rodauner Kirtag wird wie immer stattfinden und bildet am 13. Sept. 2020 den Abschluss der frauJEDERmann-Aufführungsreihe. Wir haben die Zeitplanung abgestimmt. Mitglieder aus dem Organisationsteam der Theaterproduktion frauJEDERmann arbeiten auch im Organisationsteam des Rodauner Kirtags mit. So besteht eine enge Kooperation, die auch über Rodaun Aktiv gewährleistet ist. Rodaun Aktiv ist ja sowohl Mitveranstalter und Initiator des Rodauner Kirtags als auch der Theaterproduktion frauJEDERmann. Der Platz vor der Bergkirche ist bereits für unsere Produktion reserviert und auch von der Stadt Wien für die Theaterproduktion genehmigt. Die Bergkirche steht für Hochzeiten an den Proben- und Spieltagen, sowie am Kirtag zwischen dem 1. und 13. September 2020 nicht zur Verfügung. 

12. Hängt diese Inszenierung etwa mit dem Jedermann in Salzburg oder am Burgtheater zusammen?

Nein, wir haben eine eigenständige Inszenierung entwickelt, die mit diesen Produktionen in keinem Zusammenhang steht. In Rodaun wird 2020 bei frauJEDERmann der  leicht bearbeitete Originaltext von Hugo von Hofmannsthal zur Aufführung gebracht. 

13. Wo und wann kann manKarten für frauJEDERmann kaufen?

Der Kartenverkauf startet Ende September 2019. Die Karten können über einen professionellen Kartenvertrieb über das Internet erworben und bezahlt werden. Karten sind Platzkarten. 

Gespielt wird an folgenden Tagen:
-Freitag 4. 9. 2020, Beginn 19.30 Uhr
-Samstag 5. 9. 2020, Beginn 19.30 Uhr
-Sonntag 6. 9. 2020, Beginn 19.30 Uhr
-Donnerstag 10. 9. 2020, Beginn 19.30 Uhr
-Freitag 11. 9.2020, Beginn 19.30 Uhr
-Samstag 12. 9. 2020, Beginn 19.30 Uhr

Die Spielstätte ist der Platz vor der Bergkirche Rodaun am Rodauner Kirchenplatz 2, 1230 Wien. Bei Schlechtwetter finden die Aufführungen im Kulturzentrum Perchtoldsdorf, Beatrixgasse 5a, 2380 Perchtoldsdorf statt. Für jede Karte gibt es an beiden Spielorten einen Platz. Am Aufführungstag wird um 16.00 Uhr über den wetterbedingten Aufführungsort entschieden und danach über Email bzw. die Webseite http://frauJEDERmann.at der Aufführungsort bekannt gegeben. 

14. Kann man bei der Produktion mitwirken und helfen?

Wir freuen uns über alle, die sich engagieren und mithelfen wollen, frauJEDERmann 2020 auf die Bühne vor der Bergkirche Rodaun zu bringen. Aktuell sind fast alle Rollen besetzt und auch die Statisten gecastet. Wir benötigen aber noch Hilfe beim

  • Nähen der Kostüme 
  • Aufbau der Bühne
  • Installation von Licht und Ton
  • Catering
  • Sponsorensuche
  • Platzanweiser
  • Bewachung

Bei Interesse bitte melden bei:
Marcus Marschalek
Tel.: 0664 88119408 bzw
marschalek.marcus@gmail.com

15. Wen kann ich für spezielle Fragen kontaktieren?

Büro: 
Ketzergasse 423, 1230 Wien
T: +43 664 88119408 
E: office@fraujedermann.at
Web: http://frauJEDERmann.at
Facebook: https://www.facebook.com/Fraujedermann.Rodaun/
Trägerverein: Kulturinitiative Rodaun Aktiv, Ketzergasse 423, 1230 Wien

Intendanz: 
Marcus Marschalek
T: +43 664 88119408 
E: marschalek.marcus@gmail.com

PR & Presse: 
Alexandra Kropf
T: +43 1 90 76 239
E: info@kropf-kommunikation.at

Spielstätten:
Gerhard Zach
E: office@fraujedermann.at

Organisationsteams:
Vlasta Schantl
E: organisation@fraujedermann.at

Technik:
Wolfgang Nietsche
E: technik@fraujedermann.at

16. Was passiert, wenn Schauspielerinnen oder Schauspieler erkranken?

Wir haben alle Rollen doppelt besetzt. Ein Ausfall wegen Krankheit ist also äußerst unwahrscheinlich. Sollten unvorhergesehene Ereignisse ein Spielen nicht möglich machen, tritt unsere Ausfallversicherung in Kraft.