Produktion

Szenenprobe frauJEDERmann Mai 2021: Sandra Szabo / GUTE WERKE und Nela Jules / FRAU JEDERMANN

frauJEDERmann ist eine moderne Inszenierung des bekannten Stückes von Hugo von Hofmannsthal. Das Theaterprojekt führt das bekannte Mysterienspiel an seinen „Geburtsort“ zurück: Im Schatten der Rodauner Bergkirche hat Hofmannsthal über acht Jahre immer wieder an dem Text gearbeitet und es 1911 fertiggestellt – am Platz vor der Kirche wird das Stück nun aufgeführt.

Peta Klotzberg als FRAU JEDERMANN in der Künstlergarderobe

Allegorische Figuren, hohe Aktualität

Der alte Text, in Knittelverse gefasst, hat noch immer Aktualität. Um Hofmannsthal Tribut zu zollen, wird sein Originaltext mit nur wenigen Änderungen, aber einem wesentlichen Twist inszeniert. Denn Jedermann ist eine Figur, die für jeden Mann und jede Frau stehen kann. Aus dem Herrn Jedermann wird eine Frau: erfolgreich, selbstbewusst, geschäftstüchtig. frauJEDERmann wird von mehreren Darstellerinnen gespielt, die sich die Figur von Szene zu Szene weitergeben und unterschiedliche Aspekte ihres Charakters zum Ausdruck bringen.

Szenenprobe mit Alicia Eibensteiner / TEUFEL und Christine Erhard / GLAUBE

Hugo von Hofmannsthal hat für sein Spiel „Jedermann“ ein paar Regieanweisungen gegeben. Davon wissen wir, wie bestimmte Figuren in seinem Theaterstück in bestimmten Szenen agieren oder reagieren. Für die Inszenierung frauJEDERmann in Rodaun haben wir für alle Figuren, ausgehend von den Inputs Hofmannsthals, Biographien entwickelt. Im Regieteam sind wir zusammengesessen, haben Charakter für Charakter besprochen, Eigenschaften verteilt und versucht zu begründen, warum Figuren sich in bestimmten Szenen so und nicht anders verhalten. Beschreibungen einiger „unserer“ Figuren finden sich hier.

Aufführung von frauJEDERmann im September 2021 am Rodauner Kirchenplatz (Foto: Horst Zecha)

Die Inszenierung setzt Figuren und Bühnenraum zeitlos an. Die Kostüme sind Fantasie-Gewänder, die keiner Epoche zuordenbar sind. Das sehr reduzierte Bühnenbild bezieht die Kulisse der Bergkirche und die Umgebung mit ein.

Eine wichtige Determimante ist auch das Soundkonzept mit eigens von Ulrich Dallinger komponierter Musik, die sich quer durch die Epochen zieht.

Teambesprechung von den Anfängen im Februar 2019